#NIEBOCK?
#DOCHBOCK!
UND DAS
WIRD BELOHNT!

Registrieren und 50 Points kassieren!

Mit dochbock Punkte sammeln und geile Prämien sichern!

Person guckt nach vorne Hey! Du!
Essen
2081

Trocken gelegt

Das passiert wirklich, wenn du einen Monat auf Alkohol verzichtest

Weniger Süßigkeiten, mehr Sport, aufhören zu rauchen: Zum Jahresbeginn schließen wir doch alle den einen oder anderen Vertrag mit uns selbst ab, um zu einem besseren Menschen zu werden. In der Top Ten der guten Vorsätze rangiert auch der (temporäre) Verzicht auf Alkohol. Aber was passiert eigentlich, wenn wir die Finger von der Flasche lassen?

Kassiere Prämien! Kostenlos!

...und sammle BockPoints!

Registriere dich jetzt!

Was ein ganzer Monat ohne Alkohol mit uns macht, hat tatsächlich eine britische Studie erforscht, deren Ergebnisse im Fachjournal Health Psychology veröffentlicht wurde.

An der hochprozentigen Untersuchung nahmen genau 857 britische Ladys und Gentlemen teil, die den kompletten Januar auf Alkohol verzichteten. Für die Forscher füllten die abstinenten Versuchskaninchen jeweils am Anfang des trocknen Monats, einen Monat später und nach einem halben Jahr einen Fragebogen aus.


GIF via giphy.com

64 Prozent der Teilnehmer schafften es den Monat ohne Bier, Wein und Co. durchzuziehen. Dabei gab es keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Nach Ablauf des selbstauferlegten Verbots gaben die Standhaften an, weniger zu trinken und seltener betrunken zu sein – das auch noch sechs Monate später. Und auch die, die den guten Vorsatz nicht durchgezogen haben, konnte positive Veränderungen in ihrem Trinkverhalten feststellen: Auch sie verringerten in den meisten Fällen ihren Alkoholkonsum.


GIF via giphy.com

Repräsentativ ist die Studie leider nicht, da alle Teilnehmer freiwillig auf Alkohol verzichtet haben. Aber wer von euch beschlossen hat, im Januar auf Wasser umzusteigen, hat wahrscheinlich noch die nächsten Monate etwas von seinem guten Vorsatz.

Foto: nelen/Shutterstock.com


Lesetipp


Die nackte Wahrheit

Sie postet ein Nackt-Foto, um anderen Mut zu machen

Perfekte Outfits, perfekte Körper, perfektes Leben: Auf Instagram sieht man alles, bloß nicht die Realität. Pünktlich zum Beginn des neuen Jahres will eine Amerikanerin für mehr Ehrlichkeit auf der Foto-Plattform werben – und zwar mit einem schonungslosen Nacktfoto!

Mallory King arbeitet als Fitness- und Ernährungscoach und weiß, wovon sie spricht. Die junge Frau selbst hat in den letzten Jahren stolze 45 Kilo abgespeckt. Respekt!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Malzisfit (@mallorykingfitness) am

Jetzt motiviert sie nicht nur in ihrem Job andere Menschen, gesünder und aktiver zu leben, sondern verteilt auch über ihren Instagram-Account viele positive Vibes. So auch zu Beginn des Jahres, wenn viele wieder anfangen sich mit ihrem Gewicht und ihrer Lebensweise auseinanderzusetzen. Und für viele Menschen sorgt der Status Quo ihrer Figur einfach nur für eines: FRUST!

Genau für die Menschen, die mit ihrem Gewicht hadern und einem vermeintlichen Ideal hinterherjagen, hat Mallory ein ganz persönliches Foto veröffentlich, auf dem sie fast komplett nackt ist!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sharing another old picture but bare (hehe) with me because I’m going to share a shocking revelation... - I posted this photo over a year ago when I weighed around 20lbs more than I do now. I literally shared a bare-naked photo of myself, so I’m hoping we can all agree I was pretty comfortable with my body - Now that I’ve lost 20lbs, do I love myself more? No. Do I feel more confident? No. Do I feel better? Well, yes. - It’s easier to chase Marshall around, to squat, to run a mile, to climb up stairs. - But why don’t I love myself or feel more confident now than I did then? Because my size doesn’t dictate my relationship with myself. I loved myself then just as much as I do now. - The point I want to make is: you can learn to love yourself at any size. You can get to a place where your worth is based on who you are, not what you look like. - You’re allowed to want to lose weight. You’re allowed to not want to lose weight. You’re allowed to diet. You’re allowed to not want to diet. - But in whatever you pursue, you’re allowed to love yourself through it all. I promise it is possible. You just gotta do the work.

Ein Beitrag geteilt von Malzisfit (@mallorykingfitness) am

In dem Posting schreibt die Amerikanerin: „[…] Ich habe dieses Foto vor über einem Jahr gepostet, als ich noch 9 Kilo mehr wog als heute. […] Jetzt wo ich weniger wiege, liebe ich mich da mehr? Nein. Bin ich selbstbewusster? Nein. Fühle ich mich besser? Nun, ja. […]

Aber warum liebe ich mich nicht mehr und fühle mich selbstbewusster als damals? Weil ich mir nicht von einer Kleidergröße vorschreiben lasse, wie ich zu mir selbst stehen. Ich habe mich damals genauso geliebt, wie ich es heute tue.

Was ich sagen möchte: Du kannst lernen, dich mit jeder Kleidergröße zu lieben. Du kannst einen Zustand erreichen, bei dem dein Wert darauf basiert, wer du bist und nicht wie du aussiehst.“

Ihr Gewichtsverlust wirke sich positiv beim Spielen mit ihrem Sohn oder beim Sport aus, dennoch steht sie ihrem alten Ich immer noch positiv gegenüber. Was für eine tolle Message für alle, die ihr Leben gerade umkrempeln!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Malzisfit (@mallorykingfitness) am

 

Foto: freestocks.org/Unsplash

Erhalte 2

Read me baby, one more time.

Für jeden gelesenen Artikel bekommst du 2 Punkte.

Für nur  1600

Luxury Box

Beauty in a box.

Details zeigen